Dünenkrone List

Städte- und hochbauliches Ideenkonzept für das Projekt „Dünenkrone“ an der Hafenstraße

Ort: Gemeinde List auf der Nordseeinsel Sylt
Auslober: Gosch und Paulsen GbR, Westerland/Sylt                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Team:
Thomsen & Partner MBB Architekten und Ingenieure,  Eduard Kaiser (Entwurfsarchitekt), YLA Ando Yoo Landschaftsarchitektur                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Projektgröße: 12.000 m2

Mehrfachbeauftragung 1. Preis 2019

Aussenanlagen für eine Bebauung mit Ferienapartments und Gewerbenutzungen am Oststrand

Das Ziel ist die Schaffung einer maritimen Erlebnislandschaft entlang des Hafenstraßenboulevards, der von einem kleinteiligen Archipel aus Dünenhügeln begleitet wird. Diese Hügel haben eine maximale Höhe von 1 m gegenüber der umliegenden Wegefläche. Einzelne Inseln sind an markanten Stellen mit Sitzkanten aus sandfarbenem Beton mit Holzauflage versehen. Aufweitungen an Gebäuden mit Laden bzw. Gastronomienutzung können für Außengastronomie genutzt werden. Zwei Tiefgaragenzufahrten sind unauffällig zwischen den Gebäuden platziert, ohne dass der Boulevard durch Rampen zerschnitten wird. Das Bodenmaterial der befestigten Flächen zwischen Fahrbahn und Gebäuden soll ein heller homogener und rutschfester Belag, wie zum Beispiel ein mit Natursteinsplitt abgestreuter Asphalt sein. Die lebhafte Gestaltung des Boulevards geht über in eine ruhige, zusammenhängende und von wenigen Querungen unterbrochene, strandnahe Dünenvegetation. Sie wird geprägt von einheimischen, salz- und windresistenten Pflanzenarten, wie Strandhafer (Amophila arenaria), Strandroggen (Leymus arenarius), Meersenf (Cakile maritima), Dünenrosen (Rosa spinosissima) und anderen. Die Topografie des Grundstücks wird mit Höhenunterschieden von ca. 3 m (4-7m üNN) modelliert und die Gebäude darin eingebettet. Dabei knüpfen wir an den von Süden kommenden wallartigen Dünenstreifen an und weiten ihn zu einer vielfältigen Landschaft aus. Jede Erdgeschosswohnung erhält eine mit einem Holzdeck befestigte Terrasse, die jeweils blickgeschützt in einem Dünental liegt.