Studierendenwohnen Rudolf-Laun-Haus

Neugestaltung der Aussenanlagen im Zuge der Gebäudesanierung

Ort: Emil-Andresen-Straße 5, Hamburg-Lokstedt

Bauherr: Studierendenwerk Hamburg AöR

Team: YLA Ando Yoo Landschaftsarchitektur, Hohenberg GmbH (Ausführende Firma)

Leistungsphasen: 1-8

Projektgröße: 4700m2

Bausumme: 267.000 Euro

 

Erläuterungen Aussenanlagen

Den Haupteingang erschließt ein großzügig angelegter Weg von rund 4.00m Breite, der gleichzeitig Feuerwehrzufahrt und -aufstellfläche ist. Der Weg wird zugunsten eines grüneren und repräsentativen Eindrucks von Staudenbeeten flankiert, die gleichzeitig die notwendige optische Abgrenzung der Feuerwehrflächen bildet. Der Hauptweg teilt sich auf in einen bequem begehbaren 2.00m breiten Weg aus hellgrauem, quadratischem Betonpflaster und einen 2.00m breiten Streifen aus einem begrünbarem Pflaster mit schlanken Betonstegen und Rasenfugen. Ein Nebenweg aus dem quadratischem Betonpflaster erschließt neben dem neuen Fahrradkeller und der Protektorenwohnung auch den mit Hecken eingefassten Müllplatz. Die vorhandene breite Klinkerrampe auf der Nordseite von Haus 1 erhält zur besseren Begehbarkeit eine Stufenanlage und wird zur Hälfte extensiv begrünt. Außerdem wird die Rampe zur Straße hin verlängert. Durch diese Verlängerung wird ein Hochpunkt zur Straße am Rampenkopf geschaffen, der notwendig ist, um zukünftige Überflutungen des Kellergeschosses zu vermeiden. Anfallendes Regenwasser wird zukünftig weg vom Gebäude in eine Rinne entlang der Grundstücksgrenze geleitet.

Im Gartenbereich werden Plattenstreifen mit grüner Fuge vorgesehen. Zum Wasser hin weiten sich die Plattenstreifen platzartig auf und bieten hier einen Raum für Freizeitaktivitäten wie Grillen und Tischtennis. Der Belag endet an der bestehenden Stützmauer am Ufer der Lohbek und erschließt dort die geplante Sitzkante am Wasser. Holzsitzauflagen mit Rückenlehnen auf der Stützmauer bieten hier Sitz- und Liegemöglichkeiten. Weitere Sitzmöglichkeiten in den Aussenanlagen bieten Hockerbänke aus einer leichten Stahlunterkonstruktion mit Holzsitzauflage, am Grillplatz werden diese mit Tischen kombiniert. Der Grillplatz ist zusätzlich mit einem Sammelbehälter für Grillkohle sowie einem Massivgrill ausgestattet. Eine massive Tischtennisplatte rundet das Freizeitangebot ab. Um die Gartenflächen auch in den Abendstunden noch nutzen zu können, werden punktuell Pollerleuchten gesetzt.

Der vorhandene Baumbestand wird mit kleinkronigen Laubbäumen mit Blühaspekt und Herbstfärbung ergänzt. Immergrüne Heckenbänder, Gräserstreifen und Blühsträucher dienen als Sichtschutz und Barriere vor den Wohnräumen im Erdgeschoss sowie als Gerüst in den Beetflächen. Letztere flankieren die Wege und bestehen aus schattenverträglichen Stauden mit ganzjährigem Blühaspekt, Gräsern und Farnen.