Continental Hannover

Neubau der Hauptverwaltung der Continental AG in Hannover

Ort: Frankfurt am Main, Stiftstraße 19-27

Auslober: Continental AG, Hannover

Verfahrensbetreuer: D&K drost consult GmbH, Hamburg

Team: HPP Architekten Hamburg (Hochbau, Visualisierung), YLA Ando Yoo Landschaftsarchitektur

Projektgröße: 36.000 m2

Nicht offener, einphasiger, hochbaulicher Realisierungswettbewerb

 

Erläuterungen Aussenanlagen

Die Aussenanlagen des neuen Continental Campus gliedern sich in eine urbane Seite, die sich zur Hans-Böckler-Allee, der Clausewitz- und der Röpkestraße hin orientiert, sowie einer grünen Seite, die den Campus mit der Eilenriede im Osten und mit dem Stadtpark im Norden verknüpft. Als flankierende Maßnahme wird die Seligmannallee über die Kreuzung hinweg nach Norden in die Clausewitzstraße verlängert, um eine Grünverbindung zum Stadtpark Hannover zu schaffen, von der auch der neue Campus profitieren wird.

Oberflächen

Die Innenhöfe und Vorplätze der neuen Campusbebauung zu beiden Seiten der Hans-Böckler-Allee erhalten einen Natursteinbelag, die Hauptgebäude werden mit dem öffentlichen Raum über einem Klinkerbelag miteinander verzahnt, der auch auf das Fassadenmaterial der Gebäudesockel Bezug nimmt. Sportflächen mit einem eingefärbten Gummibelag sind auf den Dachterrassen der beiden Parkhäuser vorgesehen. Im Fitnesshof auf dem nördlichen Campusgelände ist das gewünschte Beachvolleyballfeld und weitere Trainingsangebote untergebracht.

Bepflanzung

Den Übergang zur Eilenriede im Osten und dem Stadtpark im Norden bildet eine naturnahe Vegetation aus heimischen Laubbäumen und –sträuchern, wie Schwarzerlen, Feldahorn, Stieleiche und Schlehdorn, sowie Wildrosenarten. In den urbaneren Bereichen des Campus setzen Blütenbäume wie Magnolien, Zierkirschen und Felsenbirnen Akzente  und schaffen ein gesundes Arbeitsklima. Diese besonderen Bäume stehen in organisch geformten und mit Gräsern und immergrünen Stauden bepflanzten Inseln, die die Hofflächen gleidern und zonieren. Die Dachlandschaft besteht aus extensiv begrünten, nicht begehbaren Dachflächen, sowie begehbaren Dachterrassen und intensiv begrünte Dachgärten mit Bepflanzung aus mehrstämmigen, kleinkronigen Laubbäumen. Mit Gräsern und Stauden bepflanzte Hochbeete gliedern die Terrassen und schaffen Rückzugsorte und informelle Treffpunkte für Mitarbeiter.

Mobiliar

Skulpturale Bänke für beidseitiges Sitzen erhöhen die Aufenthaltsqualität an Gebäudeeingängen und Innenhöfen. Auch die dort befindlichen Hochbeete sind mit Sitzkanten versehen. Im Fitnesshof und auf dem Spielgelände der Kita bieten leichte und mobile Aussenmöbel variable Sitzmöglichkeiten. Fahrradbügel für Besucher befinden sich in der Nähe der Haupteingänge.

Beleuchtung

Lichtlinien und Lichtstelen auf den Vorplätzen des Continental Campus sorgen für eine atmosphärische Ausleuchtung und führen die Besucher in den Abendstunden zu den Haupteingängen. Bodeneinbau- und Pollerleuchten auf Dachterrassen und in den Höfen setzen Lichtakzente und illuminieren besondere Solitärbäume.

Entwässerung

Anfallendes Regenwasser auf den oberen Dachflächen wird von der extensiven Begrünung aufgenommen und verzögert zu den Retentionsflächen am Messeschnellweg abgeführt. Diese in ihrer Größe auf die Wasermengen abgestimmte Rasenmulden fangen überschüssiges Regenwasser von den Dach- und Platzflächen auf und versickern es vor Ort.