Hotel Veritaskai

Gestaltung der Aussenanlagen für das Hotel und die Gastronomie am Veritaskai

Ort: Harburger Binnenhafen, Hamburg

Auslober: HHH Hotel Veritaskai Projektgesellschaft mbH & Co. KG

Verfahrensbetreuer: claussen-seggelke-stadtplaner

Siegerentwurf Hotelgebäude: Tim Hupe Architekten, Visualisierung: Bloomimages

Team: YLA Ando Yoo Landschaftsarchitektur

Projektgröße: 5900 m2

Freiraumplanerisches Gutachterverfahren

 

Erläuterungen Aussenanlagen

TOPOGRAFIE AM HAFEN

Stufen und Mauern prägen die Plätze am Lotsekanal. Die vorhandenen Treppenläufe an der Wasserkante werden bei der denkmalgerechten Kaimauersanierung erhalten und durch zwei neue großzügige Stufenanlagen aus Sitz- und Gehstufen ergänzt. Die Sitzstufen sind dabei bewusst auf der Wasserseite angeordnet, um die besten Ausblicke auf den Hafen und den Aufenthalt am Wasser zu ermöglichen. Die Ausrichtung der Stufen und Mauern am neuen Schiffsanleger orientiert sich dabei an den Raumkanten des benachbarten Kaispeichers, des Restaurantneubaus und am Verlauf der historischen Kaimauer. Eine offene Aufzugsplattform bildet den barrierefreien Zugang zum Schiffsanleger. Zwischen der öffentlichen Uferpromenade und den höher gelegenen Terrassen des Hotels sind als räumliche Zonierung Sitz- und Gehstufen geplant, die den Höhenunterschied von ca. 50 cm bei flach geneigtem Quergefälle ausgleichen. Eine weitere Stufenanlage gleicht den Höhenunterschied zwischen dem Widerlager der Drehbrücke und dem Kaimauerniveau aus. Eine flach geneigte Rampe führt Spaziergänger und Hotelgäste von der Straße hinunter zur Uferpromenade. Um in der Hotelvorfahrt ebenfalls eine bequem begeh- und befahrbare Oberfläche zu erzielen, wird eine Stützmauer vorgeschlagen, die parallel zum öffentlichen Gehweg entlang der Grundstücksgrenze verläuft.

MATERIALKONZEPT

Grundsätzlich sind zwei Bodenmaterialien geplant, die Bezug auf die Gestaltung der Uferpromenade am Östlichen Bahnhofskanal im Süden und dem Kanalplatz im Westen nehmen. Ein Granitplattenbelag im Format 60 x 30 cm führt das Thema der Uferpromenade auf den Grundstücken des Hotels und des Restaurants fort. Das Granitgroßpflaster des Kanalplatzes wird in den Anlieferzonen, den Parkplatzflächen und der Hotelvorfahrt verwendet, d.h. überall dort, wo die Befahrbarkeit mit hohen Radlasten notwendig ist. Damit dies Flächen auch bequem begehbar sind, wird das Pflaster mit gesägter und geflammter Oberfläche ausgeführt.

BÄUME AM WASSER

Durch die Pflanzung von großkronigen Laubbäumen mit auffälliger Herbstfärbung in Kombination mit frühjahrsblühenden Zierobstgehölzen entlang der Kaikante wird an das Pflanzkonzept der Uferpromenade am Östlichen Bahnhofskanal angeknüpft. Optional kann dieses Pflanzthema auf einer der Kaimauer vorgelagerten Pontonanlage fortgesetzt werden. Als neues und einmaliges Element im Harburger Binnenhafen wird ein geschnittenes Baumdach über der westlichen Platzfläche vorgeschlagen. So wird der Platz an der l`Osteria zu einem einmaligen Ort mit mediterranem Flair. Entlang des Veritaskai werden als Ersatzpflanzung für die entfallene Feldahornreihe sieben mittelkronige Straßenbäume gepflanzt.

BELEUCHTUNG

Über 5m hohe Lichtmasten mit verstellbaren Leuchtenköpfen wird eine Grundausleuchtung der Platz- und Terrassenflächen, sowie der Hotelvorfahrt gewährleistet. Zwei besondere 10 m hohe Lichtmasten sind beidseitig der neuen Anlegestelle geplant, um diesen besonderen Ort am Wasser hervorzuheben und die Stufenanlagen sicher auszuleuchten. Eine atmosphärische Beleuchtung des Baumdachs über Bodeneinbauleuchten betont diesen besonderen Ort.