Alte Wache Dammtordamm

Errichtung eines Nebengebäudes zur Alten Wache mit Erweiterung des Außengastronomiebereiches im Eingangsbereich zu Planten un Bloomen

Ort: Hamburg-Mitte

Auslober: Sutantar Vir Singh und Jaswinder Kaur Singh GbR Hamburg in Einvernehmen mit der Freien Hansestadt Hamburg

Verfahrensbetreuung: claussen-seggelke stadtplaner

Team: Walter Gebhardt I Architekt
           YLA Landschaftsarchitektur Ando Yoo

Projektgröße: 650m2

Hochbaulicher Realisierungswettbewerb _1.Preis


Die Alte Wache steht an der Nahtstelle des Bahnhofs und des 1963 zur Internationalen Gartenbauausstellung Planten un Blomen erweiterten Alten Botanischen Gartens, an den ehemaligen Wallanlagen. Die im Zuge der Ausstellung realisierte Fußgängerbrücke über die Marseiller Straße verstellt den südlichen Vorplatz des Dammtorbahnhofs und den Eingang zum Park. Langfristig wäre ein Rückbau des Steges in Verbindung mit einer Umgestaltung des Vorplatzes mit einer auch zur neuen Schauseite hin orientierten Alten Wache wünschenswert.
Für den geplanten Eingang an der Stirnseite des neuen Baukörpers schlagen wir ein großzügiges Entrée vor, das vom Straßenniveau aus über eine Freitreppe zu erreichen ist. Dieser Vorplatz betont vor allem den Bezug zum Dammtorbahnhof, der bei Wegfall der Fußgängerbrücke an Bedeutung gewinnen wird.
Die nach Westen orientierte Terrasse wird neugestaltet und mit einem zur Materialität des Gebäudes passenden Natursteinbelag versehen. Sie erhält einen neuen Zugang, der von den ca. 1.00 m höher liegenden Brückenköpfen hinunterführt.
Die geplante Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes sieht vor, die Fußgängerbrücke durch eine ebenerdige Querung der Marseiller Straße zu ersetzen. An diese Querung soll eine großzügiger Rampenweg in Richung Parkeingang Planten & Blomen anschließen und auf dem Niveau des U-Bahneingangs “Stephansplatz” enden.